Moderne Autos mahnen selbstständig an, wenn sie zum Service in die Werkstatt müssen. Aber muss man sich wirklich daran halten? „Kommt drauf an“, sagt Hans-Georg Marmit, Kfz-Experte der Sachverständigen-Organisation KÜS.

„Unterliegt Ihr Fahrzeug noch einer Garantie, müssen Sie die Inspektions-Intervalle einhalten. Denn üblicherweise knüpfen Hersteller ihr Einstehen für Mängel an die Bedingung regelmäßiger Wartungen – hält man sich nicht daran, droht die Garantie zu erlöschen“, warnt der Experte.

Ist der Wagen schon etwas älter, könne man den Hinweis natürlich ignorieren und die Service-Intervalle hinauszögern oder die Wartung gleich ganz sein lassen. Ob das sinnvoll ist, stehe auf einem anderen Blatt. Denn ein gepflegtes Scheckheft, in dem die Inspektionen abgestempelt sind, trage nicht nur zum Werterhalt für den Wiederverkauf bei. Auch für ein langes Autoleben sei es unverzichtbar, Baugruppen und Betriebsstoffe in bestimmten Abständen zu kontrollieren.

Verschleißteile – beispielsweise Bremsbeläge – müssen von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden, ebenso wie Betriebsstoffe, zum Beispiel Motoröl. Dabei ist es für bestimmte Funktionen auch nicht ausschlaggebend, ob das Auto viel gefahren wird: Bremsflüssigkeit beispielsweise altert unabhängig von der Laufleistung und muss in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden. Bei modernen Autos überwachen Steuergeräte den Zustand des Fahrzeugs. Nach einer von Hersteller vorgegebenen Beanspruchung wird im Display die Fälligkeit des Service angezeigt.

Darüber hinaus wird bei einer Wartung auch eine Sichtprüfung an Fahrwerk, Gelenken oder Leitungen durchgeführt. Gibt es Produktnachbesserungen des Herstellers wie ein Software-Update, werden sie im Rahmen der Inspektion als kostenlose Service-Maßnahme durchgeführt.

„Sind Sie mit einem richtig alten Auto unterwegs, stellt sich vielleicht die Frage, ob sich die Investition in regelmäßige Wartung noch lohnt. Gerade bei einem alten Auto sollten Sie jedoch bedenken, dass die Funktionskontrolle auch zur Verkehrssicherheit beiträgt.“ Wer zusätzliche Investitionen scheut, dem empfiehlt der Experte, mit der Werkstatt des Vertrauens absprechen, dass nur die für die Betriebs- und Verkehrssicherheit unbedingt notwendigen Arbeiten vorgenommen werden.

Wir als Meisterhaft Partner können in das Online-Serviceheft eintragen und Garantie und Gewährleistung gehen nicht verloren da wir laut EU-Verordnung 461/2010 eine zugelassene Werkstatt sind.